Verlag und Bibelstudien-Vereinigung e. V.

Riesen auf der Erde

„Wie es in den Tagen Noahs zuging, so wird es auch sein in den Tagen des Menschensohnes.” – Lukas 17:26

Bei sorgfältiger Betrachtung dieser Worte unseres Herrn – es würde zur Zeit seiner Wiederkunft (parousia, Gegenwart) am Ende dieses Zeitalters ebenso zugehen wie in den Tagen Noahs – fällt auf, daß unseres Herrn Gegenwart von der Welt nicht erkannt wird. Er erklärt dies genauer, indem er fortfährt: „Denn wie sie in den Tagen vor der Flut aßen und tranken, heirateten und verheirateten … und nichts merkten, … So wird auch die Wiederkunft (parousia, Gegenwart) des Menschensohnes sein.” – Matthäus 24:37 – 39

Mit diesem Hinweis wollte der Herr nicht etwa sagen, daß es unrecht sei zu essen und zu trinken usw. Vielmehr erklärte er damit, daß in der Zeit der Wende, da das jetzige Zeitalter zu Ende geht, für die Menschen nach außen ebensowenig Anlaß zur Beunruhigung sichtbar ist wie damals. Zur Zeit der Sintflut, mit der die erste Weltordnung endete, gab es für die Menschen offenbar keine Anzeichen, daß sich etwas Ungewöhnliches ereignen würde. Was der Herr uns mit der Erwähnung dieser Tatsache zeigen will, ist, daß sich zu seiner Zeit – ebenso wie in Noahs Tagen – ein unvermeidbares Unheil anbahnt.

Das Ende der ersten Weltordnung und das Ende der jetzigen Weltordnung weisen eine erstaunliche Ähnlichkeit auf. Bevor die erste Weltordnung unterging, wurde die Erde von übermenschlichen Mächten beeinflußt. Engel hatten ihre Machtbefugnis mißbraucht und unannehmbare Zustände herbeigeführt. Ja, sie gingen sogar so weit, unberechtigt eine Rasse zu zeugen – „Männer von Ruhm”, „Riesen” und „Helden” an Kraft. – 1. Mose 6:1 – 4

Heute haben wir ähnliche Verhältnisse. Bis zu welchem Grad der Geist der Wahrheit auch immer in eines boshaften Menschen Verstand Eingang gefunden haben mag – die Ergebnisse solcher Denkweise sind oft schlimm und von gigantischem Ausmaß. Wo sonst in der Welt können wir größere Geisteskräfte finden als bei jenen, die mit dem Geist des Herrn, dem Geist der Wahrheit, in Berührung gekommen sind? Wenn aber dieser Geist der Erkenntnis in einen Menschen mit boshaftem Sinn gelangt, wird das Ergebnis schlecht sein.

Dieser Geist hat „Männer von Ruhm” hervorgebracht – kluge, scharfsichtige Männer, die fähig sind Großes zu leisten. Die bemerkenswerten Errungenschaften unserer Zeit, die erstaunlichen Erfindungen aller Art, wären nicht möglich gewesen ohne die Tatsache, daß Gottes Geist auf der Erde Einzug gehalten hat. Aber diese Kombination aus dem Geist der Erkenntnis und einer bösen Gesinnung wirkt sich im allgemeinen so aus, daß „Riesen” hervorgebracht werden, wie sie als Kartelle, Konzerne usw. bekannt sind. Wie einst die Riesen in den Tagen Noahs die Kontrolle über die Welt übernahmen, so haben diese modernen Riesen zunehmenden Einfluß auf die heutige Situation. Genauso, wie es damals war, sind die Riesen geneigt, die ganze Welt zu erobern. Und wie die Sintflut jene damaligen Riesen vernichtete, so wird nun ein überflutender Aufruhr der Massen den völligen Sturz aller Konzerne und anderer die Menschen unter Druck setzender Handelsgesellschaften bewirken. Wir lesen, daß sie gänzlich vernichtet werden und sich nie wieder erheben.

Download PDF