Verlag und Bibelstudien-Vereinigung e. V.

Namen, die in dem Buch des Lebens des Lammes eingetragen sind

„Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen und seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.” – Offenbarung 3:5

Die Einladung dieses Evangelium-Zeitalters gilt einer besonderen Klasse, einer Klasse, die bekennt, außerhalb der Harmonie mit den gegenwärtigen Zuständen zu sein – nicht in Harmonie mit der Sünde zu sein.

Diejenigen, die dieser Klasse angehören werden, mögen solche sein, denen eine Erkenntnis der Anordnungen Gottes durch Christus zugesagt worden ist; und diese können, ohne Schaden zu nehmen, von diesem Vorrecht Gebrauch machen, indem sie für sich entscheiden, sich dem Herrn zu weihen.

Wie Jesus von denen, die ihn umgaben, mißverstanden wurde, als er sein irdisches Leben im Dienst für den Vater und für die Wahrheit niederlegte, so müssen auch jene, die in den Fußstapfen Jesu nachfolgen, in der gleichen Weise Enttäuschungen in irdischen Angelegenheiten erleiden, wenn sie Teilhaber an seiner Herrlichkeit und Unsterblichkeit sein wollen. Wie Jesus überwand und sich mit Seinem Vater auf seinen Tron setzte, so werden diejenigen, die überwinden, mit Jesus auf seinem Thron sitzen.

Wir müssen unterscheiden zwischen dem Überwinden von Jesus und dem Überwinden seiner Nachfolger. Er zeigte ein völliges Überwinden. Während er die Anweisungen Seines Vaters und die Hilfe von Engeln hatte, hatte er keinen Sündenträger, keinen, dem er irgendwelche Gerechtigkeit zurechnen konnte. Sein Überwinden war völlig und vollständig. Seine Nachfolger, die unvollkommen im Fleisch sind, können nicht vollkommen handeln; und daher ist es durch Gottes Gnade so angeordnet worden, daß diese durch Christus annehmbar sein können, wenn sie den Geist besitzen, zu überwinden, den Wunsch zu überwinden – wenn sie Gerechtigkeit des Herzens offenbaren. Aber sie müssen diesen Geist des Überwindens zeigen, sonst können sie niemals mit unserem Herrn in seinem Königreich zusammensein. Sie müssen Abbilder ihres Meisters im Geist sein, obwohl sie unvollkommen im Fleisch sind.

So sind genau in dem Augenblick, in welchem wir den Schritt der Weihung tun und angenommen sind, all unsere Fehler und Unvollkommenheiten durch das Kleid der Gerechtigkeit Christi bedeckt. Aber es ist nicht nur, während wir Fehler haben, daß wir die Bedeckung benötigen; es wurden sogar all jene, die in symbolischen Bildern in der Schrift dargestellt werden, als bekleidet gezeigt, und die bildlichen Darstellungen unseres Herrn stellen ihn alle als bekleidet dar. Die Bilder der Offenbarung stellen unseren Herrn und die Heiligen als mit weißen Kleidern bekleidet dar. Die Engel, die zur Zeit der Auferstehung unseres Herrn erschienen, sind als in weiß gekleidet dargestellt. Unser Herr sagte: „Glückselig, der wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt umhergehe und man seine Schande sehe!” – Offenbarung 16:15

Die verherrlichte Kirche wird so dargestellt, daß sie das Kleid der Gerechtigkeit nicht auszieht, sondern fortwährend in einem weißen Gewand wandelt. Es wird nicht länger ein zugerechnetes Kleid der Gerechtigkeit sein, sondern unsere Gerechtigkeit wird unsere eigene sein. Wer dann mit weißen Gewändern bekleidet sein wird, wird als einer der Reinen anerkannt werden, nicht wie es jetzt ist, in einem Kleid zugerechneter Gerechtigkeit, sondern in einem Kleid tatsächlicher Gerechtigkeit. „Es wird gesät in Vergänglichkeit, es wird auferweckt in Unvergänglichkeit. Es wird gesät in Unehre, es wird auferweckt in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit, es wird auferweckt in Kraft.” – 1. Korinther 15:42 und 43

Zwei Bücher des Lebens

Die Bibel erwähnt zwei Bücher des Lebens – eines, das zur gegenwärtigen Zeit gehört und das andere, das zum Millennium-Zeitalter gehört. Wie wir auch lesen. „Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen.” Und wiederum: „Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das des Lebens ist.” – Offenbarung 3:5 und 20:12

Das besondere Buch des Lebens, das zu dieser gegenwärtigen Zeit des Lebens geöffnet ist, ist das, in welchem die Namen aller Überwinder dieses Evangelium-Zeitalters aufgeführt sind. Wenn wir den Schritt der Weihung ausführen und vom Heiligen Geist gezeugt werden, ist es angebracht, daß wir zur Familie Gottes gehörend gerechnet werden sollten. So wie eine Familie über ihre Mitglieder Buch führen wird – Josef, Maria, Marta, usw. – so verhält es sich bei denen, die durch Christus Glieder der Familie Gottes werden, über deren Namen berichtet wird.

Es ist während dieses gegenwärtigen Zeitalters fortgesetzt darüber berichtet worden. Dies bedeutet, daß diejenigen, deren Namen darin geschrieben stehen, nicht nur Glieder der Familie Gottes sind, sondern auch Glieder der Brautklasse. Um diese Stellung zu behaupten, müssen sie Überwinder sein. In einigen Schriften scheint die Große Scharklasse miteinbezogen zu sein; in anderen Schriftpassagen scheint dies nicht der Fall zu sein. Diejenigen, die die Kleine Herde ausmachen werden, oder jene, die von der Großen Schar sein werden, oder diejenigen, die nach und nach Vollkommenheit als irdische Wesen erlangen werden, müssen alle Überwinder sein. Auf die Brautklasse wird hingewiesen als soche, die „mehr als Überwinder” sind. Sie werden einen reichlichen Eingang in das Himmlische Königreich erlangen. – 2. Petrus 1:10 und 11

In unserem Leittext können wir nicht sicher sein, ob die Große Scharklasse miteingeschlossen ist oder nicht. Von einem Standpunkt scheint es so, als ob sie es wäre, und von einem anderen Standpunkt, als ob dies nicht der Fall wäre. Wir tun nicht gut daran, es zu bestimmt in unseren Gedanken festzulegen, sondern besser ist zu warten, um zu sehen, was des Herrn Absicht ist. Wir wissen, daß einige Namen in dem Buch ausgetilgt werden. Alle diejenigen, die in den Zweiten Tod gehen, werden aus dem besonderen Buch ausgetilgt werden, und ihre Namen finden keinen Platz im Buch des Lebens. Vielleicht wird auch die Große Scharklasse aus dem besonderen Buch entfernt werden. Aber wir sind nicht ängstlich, jenes über sie zu sagen, sie sind unsere Brüder und sind auch Brüder des Herrn, und wir möchten über sie so günstig wie nur möglich denken.

Dem Vater vorgestellt werden

„Ich werde seinen Namen bekennen.” Dies gibt uns als erstes den Gedanken, daß, obwohl wir von Gott gezeugt worden sind, wir Ihm niemals vorgestellt wurden – in Seiner tatsächlichen Gegenwart. Unser Herr wird nicht nur als unser Bräutigam dargestellt, sondern auch als unser älterer Bruder, der auf der anderen Seite wartet, bis wir, seine Brüder, hinübergehen werden. Und wenn wir hinübergehen, wird er, unser Herr, der derjenige ist, dem der Vater das Werk übertragen hat, uns in der Schule Christi zu unterweisen, es für passend halten, uns dem Vater vorzustellen.

An einer anderen Stelle sagt unser Herr, daß, wenn wir uns seiner schämen würden, er sich unserer schämen wird. Diese Ausdrucksweise würde eher bedeuten, daß die Große Scharklasse hier nicht einbezogen ist. Aber die Kleine Herde betreffend sind wir sicher, daß sie dem Vater und den heiligen Engeln als die Braut Christi vorgestellt wird. Dies wird im Psalm 45 bildlich dargestellt, wo wir lesen: „In buntgewebten Kleidern wird sie zum König geführt; Jungfrauen ihr Gefolge, ihre Gefährtinnen, sie werden zu ihr hineingebracht.” Diejenigen, die besonders anerkannt und vorgestellt werden, sind nur die Brautklasse. Und wir sollen hoffen und danach streben, daß wir einen Platz unter diesen einnehmen können. Der Platz, den der Vater bevorzugen würde uns einnehmen zu lassen, ist der Platz den wir bevorzugen würden einzunehmen.

Download PDF