Verlag und Bibelstudien-Vereinigung e. V.

Des Herrn Haus über allem

„Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN feststehen als Haupt der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.” – Jesaja 2:2

Unser Leittext hat sich noch nicht erfüllt, aber wir glauben, daß der Beginn seiner Erfüllung nahe bevorsteht. Der Text stellt bildlich das Königreich des Messsias dar; auf das christliche Menschen schon lange warten und beten „Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auch auf Erden!” – das gleiche Königreich, auf das die Juden so lange warteten und noch warten.
Unser Leittext bezieht sich nicht auf den geistigen Teil des Königreichs, sondern auf das, was dem natürlichen Samen Abrahams zukommt. Es ist in der Vergangenheit ein großer Fehler von vielen
von uns gemacht worden, daß wir nicht zwischen den zwei Israel unterschieden und das geistige und das natürliche Israel anerkannt haben und die verschiedenen Belohnungen und Segnungen, die gegenüber diesen beiden durch die göttlichen Verheißungen der Schriften aufgeteilt worden sind. Beide sollen von Gott benutzt werden, die dem Abraham gemachte Verheißung zu erfüllen – alle Geschlechter der Erde zu segnen.

Nur eine „kleine Herde” muß während dieses Evangelium-Zeitalters gesammelt und geprüft, passend gemacht und poliert werden, um schließlich von der menschlichen zur geistigen Natur verwandelt zu werden, „wie zu Engeln”. Diese wer- den mit ihrem Herrn und Haupt den großen Mittler des Neuen Bundes ausmachen, unter dem alle Geschlechter der Erde gesegnet werden. Nachdem der Messias Haupt und Leib vollständig die Ebene der Herrlichkeit erreicht haben wird, wird der Neue Bund mit Israel eingeführt werden, wie die Schriften in Jeremia 31:31 – 34 eindeutig lehren. Unser Leittext zeigt, daß wir noch auf seine Erfüllung warten müssen, bis die letzten Glieder der erwählten Kirche Christi hinter den Vorhang gegangen sind.

Israel in der irdische Darstellung

In der symbolischen Sprache der Schriften stellt ein Berg immer symbolisch ein Königreich dar. Daher stellt „der Berg des Hauses des HERRN” oder jene Familie das Königreich Gottes dar, die
von Ihm als solche anerkannt werden. Wir lesen zum Beispiel, daß David auf dem Thron des Königreichs des Herrn saß, und daß Gott einen Bund mit ihm schloß; „die gewissen Gnaden Davids”, daß niemand anders als sein Same, seine Nachkommenschaft, jemals als die göttlich eingesetzten Repräsentanten Gottes in königlicher Authorität und Macht anerkannt werden sollten. Mit anderen Worten gesagt, sollte der Messias der Nachkomme Davids sein, der große gegenbildliche David (Geliebte), der herrschen muß „von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde”. Unter die ser Macht oder Herrschaft wird Israel unter den Nationen erhöht und als der göttliche Kanal zur Segnung aller Völker benutzt werden, damit schließlich alle Geschlechter der Erde zur wahren Erkenntnis Gottes kommen mögen und zu einer völligen Gelegenheit durch Glauben und Gehorsam Kinder Abrahams zu werden.

Der Messias – der König auf der geistigen Ebene, der Sohn Gottes (der wie Gott unsichtbar für den Menschen ist wie auch die Engel) – ist der gegenbildliche David und der gegenbildliche Salomon, der Weise, der Große und der Reiche. In den Tagen, als er im Fleisch war, war er der Sohn Davids entsprechend dem Fleisch, obwohl er von einem göttlichen Leben gezeugt war, daß nicht von irgendeiner menschlichen Unvollkommenheit verdorben war. Er war daher heilig, sündlos, unbefleckt, abgesondert von den Sündern. Seine Treue gegenüber dem Willen des Vaters machte ihn gegenüber allen Erfahrungen eines Lebens des Leidens und Todes ergeben, wie in seinen eigenen Worten zum Ausdruck kommt, „Den Kelch, den mir der Vater gegeben hat, soll ich den nicht trinken?” Sein Gehorsam bis in den Tod, sogar bis zum Tod am Kreuz, zeigte seine Treue bis zum letzten Grad, und er bekam den zugeteilten hohen Lohn. „Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist, damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen.” – Philipper 2:9 Erhöht zur rechten Hand der göttlichen Gunst wartet er auf des Vaters Zeit, seine große Macht an sich zu nehmen und zu herrschen. – Offenbarung 11:17 In Harmonie mit dem göttlichen Willen, der schon vor Grundlegung der Welt beabsichtigt war, tritt er als Fürsprecher für diejenigen ein, die ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz haben und antwortet nun auf die besondere Einladung des Evangelium-Zeitalters. Jener Ruf besteht darin, die Welt zu verlassen, ihre Sünden, ihre Vergnügen und ihre Hoffnungen, und im Glauben in den außerordentlich großen und
kostbaren Verheißungen Gottes zu wandeln, – den Dingen, die kein Auge gesehen und von denen kein Ohr gehört hat und die in keines Menschen Herz gekommen sind. Dies sind die himmlischen
Dinge, die ihnen als Braut und Miterben mit ihrem Erlöser verheißen sind, in sein herrliches Königreich zu kommen und an seinem gesegnetem Werk, Israel und die Welt aufzurichten, teilzuhaben.

Auf dem Gipfel der Berge

Wir haben das gegenbildliche Haus des David im Sinn, den königlichen Haushalt des Messias, die göttlich vorbereitete königliche Priesterschaft. Als ein Königreich wird es sich auf dem Gipfel befinden – über allen Königreichen der Erde. Dies wird nicht nur von dem geistigen Königreich wahr sein, (das den Menschen unsichtbar ist, wie es die Engel sind), sondern, es wird auch ein irdisches Königreich einschließen, das sich aus „wahrhaftigen Israeliten” zusammensetzt. Zu Häuptern und zu Fürsten auf der ganzen Erde werden ihnen die auferstandenen Alten Glaubenshelden gesetzt werden, die ihnen als vollkommene Menschen beispielgebend sein werden, wie die ganze Menschheit durch Gehorsam gegenüber den Gesetzen des Königreichs ewiges Leben erlangen kann. Jene Alten Glaubenshelden werden in der Schrift namentlich aufgezählt – Abraham, Isaak, Jakob, die Propheten, usw., und sie werden von Paulus in Hebräer 11:38 – 40 näher beschrieben.

Diesen gehören die irdischen Verheißungen des Alten Testaments. Sie hörten niemals von den himmlischen oder geistigen Verheißungen. Ihre Treue wird ihre Belohnung in der Tatsache finden,
daß sie, wenn sie aus den Gräbern hervorkommen, keine Mängel und Unvolllkommenheiten mehr haben werden, sondern völlig wiederhergestellt sein werden zu der Vollkommenheit, der sich Vater Adam ursprünglich erfreute. Zusätzlich werden diese eine besondere Führung haben und in allen Angelegenheiten, welche die Menschheit betreffen, ihre Anweisungen durch den Messias (Haupt und Glieder) bekommen. Es wird so sein, wie der Meister sagte, als er über jene Zeit sprach, „wenn ihr Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes sehen werdet… .” – Lukas 13:28 Die Welt wird mit ihnen Kontakt haben und durch ihre Anweisungen gesegnet werden, aber sie wird den Messias niemals sehen, ausgenommen, daß sie durch diese, seine irdischen Repräsentanten in dem Königreich, seinen Geist, seine Sinnesart und seinen Charakter erkennen werden. Er meinte genau dies, als er, bevor er starb, erklärte: „Noch eine kleine (Weile), und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich.” – Johannes 14:19 Der Apostel versichert uns, daß wir ihn sehen werden, wie er ist, weil wir ihm gleich sein werden. Die Kirche wird den ersten Auferstehungswechsel erfahren von der irdischen zur himmlischen Natur. – 1. Korinther 15:50, 1. Johannes 3:1 und 2

Alle Nationen werden zu ihm strömen

Gottes Königreich wird auf der Erde durch Israel dargestellt werden – besonders durch die heiligen Männer Israels, die vollkommen auferstehen, welche die besonders Ernannten und Repräsentanten der Messiasherrschaft sein werden. Wie geschrieben steht: „An der Stelle deiner Väter werden deine Söhne treten [die alten Heiligen wurden als die Väter bezeichnet, wie Jesus als der Sohn Abrahams und Davids bezeichnet wurde], als Oberste wirst du sie einsetzen auf der ganzen Erde.” – Psalm 45:16 Diese Obersten oder Fürsten, die ständig und in Zusammenarbeit mit dem geistigen Königreich, der „königlichen Priesterschaft” handeln werden, werden natürlich entsprechend ihrer Weisheit und Machtfülle so überwältigend sein, wenn sie der ganzen Welt Gehorsam gebieten.

Mit diesen Worten des Herrn versichert und bestätigt uns der Prophet den wundervollen Erfolg, der die Errichtung des neuen Reiches auf Erden belegen wird, die Herrschaft des Fürsten des Lichtes, welche die Herrschaft des Fürsten der Finsternis ersetzt, wenn Satan für eintausend Jahre gebunden sein wird und die Völker nicht mehr täuschen kann. Das Königreich des Messias wird nicht nur wegen seines Glanzes, seiner Majestät und seiner Autorität hoch erhoben über allen Königreichen stehen, sondern auch wegen seiner erhabenen Prinzipien, die es beinhalten wird. So steht geschrieben: „Und ich werde das Recht zur Richtschnur machen und die Gerechtigkeit zur Waage.” – Jesaja 28:17 Wenn dennoch die Welt dazu gelangen wird, die neue Ordnung der Dinge wertzuschätzen, werden alle Nationen ihr zuströmen, aufwärts strömen, – im Gegensatz zum dem Abwärtstrend der gefallenenen menschlichen Natur. Dies wird die so wundervolle Belohnung für Gerechtigkeit und Gehorsam gegenüber Gott offenbaren, und es wird ebenso die Schläge offenbaren, die diejenigen bekommen, die sich gegenüber den göttlichen Anordnungen mit Willen ungehorsam zeigen, so daß sich die Schrift erfüllt, welche erklärt, „denn, wenn deine Gerichte die Erde (treffen), lernen die Bewohner des Erdkreises Gerechtigkeit.” – Jesaja 26:9

Seit sechstausend Jahren ist die Menschheit damit beschäftigt, die „außerordentliche Sündhaftigkeit der Sünde” kennenzulernen, ihre in jedem Sinn des Wortes nach unten führende Tendenz. Jede Form von Herrschaft ist ausprobiert worden in dem Bestreben, das größte Maß von Segnungen zu erlangen. Aber es sind die gleichen Ergebnisse gewesen, daß jene, die zu einem Platz von Einfluß und Macht erhöht wurden, sich gegenüber den Gelegenheiten und Versuchungen der erhöhten Stellungen als selbstsüchtig erwiesen haben. Wer auch immer mit der Geschichte vertraut ist, bemerkt, wie sich dies in allem bewahrheitet. Wenn einige von uns gehofft haben, daß die allgemeine Erziehung der Massen und die allgemeine Erleuchtung des Menschengeschlechts Sünde und Selbstsucht abschaffen würden, sind wir geneigt, zu be kennen, daß dies ein Fehler gewesen ist. Hier trifft das Sprichwort zu: „Ehrlichkeit ist die beste Poli tik.” Wir erkennen, daß um so mehr irdische Weis heit und Intelligenz einem selbstsüchtigen Sinn und Herzen gegeben ist, um so größer die Gelegenheiten zum Bösestun bestehen wird.

Als eine Folge verliert die Welt Vertrauen in sich selbst. Alle, ob Politiker oder Richter oder Herrscher, groß oder klein, von der einen oder der anderen Partei, von einer Nation oder der anderen, – alle sind angeklagt „aus dem gleichen Holz” der Selbstsucht zu sein. Die Bibel zeigt deutlich, daß dieses Mißtrauen nicht ohne Grund besteht, und daß die große Zeit der Drangsal, die bald über jede Nation kommen wird, das direkte Resultat dieses Mangels an Vertrauen sein wird. – Daniel 12:1 Die Bibel beschreibt diese Angelegenheit in der Summe, daß jedes Menschen Hand gegen seinen Nächsten sein wird. – Sacharja 8:10 und 14:13 Es wird nach jener großen Zeit der Drangsal sein, welche die Menschheit völlig krank gemacht hat, was sie selbst und irgendwelche Hoffnungen betrifft, die sie gehabt haben mag, das Millennium durch eigene Anstrengungen herbeizuführen – daß Gott Sein Königreich auf dem Gipfel der Berge offenbaren wird – das in jeder Weise höher als alle anderen Königreiche sein wird, und alles Volk zu diesem strömen wird. Wie geschrieben steht: „Das Ersehnte aller Völker wird kommen.” – Haggai 2:7

Dies wird in den folgenden Versen unseres Leittextes beschrieben, wo wir lesen: „Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt, laßt uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus
des Gottes Jakobs, daß er uns aufgrund seiner Wege belehre und wir auf seinen Pfaden gehen! Denn von Zion wird Weisung ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem. Und er wird rich-
ten zwischen den Nationen und für viele Völker Recht sprechen. Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Speere zu Winzermessern. Nicht (mehr) wird Nation gegen
Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.”

Alle Christen stimmen darin überein, daß diese Worte auf das Königreich des Messias anzuwenden sind. Sie sagen uns deutlich und bestimmt, wie die Gerichte des Herrn überallhin auf der Erde stattfinden werden, Kriege zu verursachen Einhalt gebietend, und die ganze Erde voll der Erkenntnis des Herrn sein wird, wie die Wasser, die den Meeresgrund bedecken. – Jesaja 11:9 Trotzdem daß das Bild dazwischentretender Drangsal besteht, welche die göttliche Weisheit für die Demütigung des Stolzes der Menschheit für notwendig hält, wollen wir unsere Freude zum Ausdruck bringen über die herrliche Anordnung, die Gott zum Vorteil der Menschheit beschlossen hat. Die Kirche Christi soll in ihrer begünstigten Stellung besonders jauchzen, die ihr im Zusammenhang mit der Heilung der Welt gegeben ist – einen Platz mit dem Erlöser auf seinem herrlichen geistigen Thron einzunehmen und mit ihm an dem großen Werk der Segnung des natürlichen Israel und aller Geschlechter der Erde teilzuhaben.

Haus Jakob, komm!

Wir haben schon festgestellt, daß diese Prophezeiung dem natürlichen Israel gehört und nicht dem geistigen Israel. Wie der erste Vers erklärt, betrifft die Prophezeiung Juda und Jerusalem. Mit
der Zeit wird sich diese Prophezeiung zu erfüllen beginnen, das geistige Israel wird hinter dem Vorhang sein. Es ist in völliger Harmonie damit, daß wir im fünften Vers lesen: „Haus Jakob, kommt, laßt uns im Licht des HERRN leben!” Dies ist besonders die Zeit, in der diese Botschaft zu dem natürlichen Israel ausgehen wird. Wir verstehen, daß die Schriften lehren, daß in den nächsten Jahren der Herr besonders im Zusammenhang mit diesem Ruf handeln wird. Er wird sie auf den Weg der Gerechtigkeit hinweisen und ihre großen Vorrechte, die sie als ein Volk besitzen, aufgrund der göttlichen Verheißungen gegenüber ihren Vätern, Abraham, Isaak und Jakob. Aber nur jene, die antworten, indem sie sich dem Licht des Wortes Gottes zuwenden, um darin zu wandeln, werden sich in der angemessenen Stellung des Herzens und des Gehorsams befinden, die Segnungen sogleich zu Beginn der Herrschaft des Messias zu empfangen. Die sogleich darauf antworten, werden die größeren Segnungen bekommen.

Die Verse 6 – 10 zeigen einige der Gründe, warum dem natürlichen Israel Gottes Gunst für eine Zeit lang entzogen wurde – abgesehen von der Tatsache, daß Seine besondere Gunst für diese
Zeit dem geistigen Israel gegeben werden sollte. Dann folgt eine Beschreibung der Zeit der Drangsal, der die gegenwärtigen Institutionen nicht standhalten werden, wonach die Herrschaft des
Messias folgen wird. Wir wollen einige dieser Verse lesen und ihre Anwendung in unseren Tagen anmerken und die Übereinstimmung zwischen diesen Feststellungen und den sehr ähnlichen Ankündigungen in dem Buch der Offenbarung, die auch in der Zeit, in der wir leben, anwendbar sind. Wir werden diese zitieren und in freier Rede wiedergeben.

Was die Drangsal vollenden wird

Die hohen Augen des Menschen werden erniedrigt und die Hochmut wird niedergebeugt werden; und der Herr allein wird an jenem Tag erhöht sein. Eines der größten Hindernisse auf dem Pfad der Menschheit, der die Annäherung zu Wahrheit und Gerechtigkeit verhindert, ist Stolz. Dem allmächtigen Gott wird nicht ausreichend Ehrfurcht erwiesen. Die gelehrten Menschen all unserer Hochschulen scheinen mehr und mehr daran zu zweifeln, daß es einen Gott gibt, und daß die Angelegenheiten der Erde das Thema für irgend andere Verordnungen sind, als die der Veränderung, ausgenommen, daß Gelehrte sie ändern können. Die Zeit der Drangsal wird zeigen, nachdem die verschiedenen von Menschen ausprobierten Theorien sich als völlig unzureichend erwiesen haben, daß die Weisheit von oben zu Gunsten der irdischen Weisheit abgelehnt wurde. Der Herr sagt an anderer Stelle: „Und die Weisheit seiner Weisen wird verlorengehen und der Verstand seiner Verständigen sich verbergen.” Dies wird sich vom Schlechten zum Schlechteren fortsetzen; und all die Weisheit der Gelehrten und die Methoden, auf die sie vertraut haben, werden sich als zwecklos erweisen. Das Ergebnis wird die Verherrlichung des Herrn und die Erniedrigung des menschlichen Stolzes sein. Denn der Herr der Heerscharen hat (sich) einen Tag vorbehalten über alles Hoffährtige und Hohe und über alles Erhabene, daß es erniedrigt werde; über die Zedern des Libanon, die hohen und erhabenen [die kirchlichen Großen], und über alle Eichen Baschans [die politisch Starken]; über alle hohen Berge [die Königreiche dieser Welt] und über alle erhabenen Hügel, [die kleineren Fürstentümer]; über jeden hohen Turm und über jede steile Mauer [menschliche Organisationen zur Stärke und zum Schutz]; und gegenüber allen erwünschten Aussichten und Wertvorstellungen irdischer Zielsetzung wird sich der Arm des Herrn mächtig erweisen. Das Ergebnis wird sein, daß der Hochmut erniedrigt und die Überheblichkeit niedergebeugt und der Herr allein hoch erhoben sein wird an jenem Tag und die Götzen werden gänzlich abgeschafft werden. – Jesaja 2:12 – 18 Unter der neuen Ordnung der Dinge muß Gott an erster Stelle stehen.

Sich in Felsen und Höhlen verbergen

Diejenigen, die in Not und Verwirrung sind, werden in der Zeit der Drangsal in Furcht zu den Felsen und den Höhlen fliehen und wie Offenbarung 6:16 erklärt, werden sie zu den Bergen und zu den Felsen sagen: „Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt und vor dem Zorn des Lammes!” Wir sollten dies nicht buchstäblicher verstehen als den Zusammenhang. Es zeigt nicht, daß das Volk so töricht sein wird, vor Felsen niederzuknien und zu beten, daß diese über sie fallen sollen, da sie ihr Leben leichter auf andere Weise beenden könnten. Der Gedanke geht vielmehr genau in die Gegenrichtung – daß sie sich Schutz wünschen, Abschirmung, verborgen zu werden vor der Drangsal des kommenden Tages des Herrn. Dieser Schutz, den die Felsen und Höhlen der Erde ihnen bieten sollen, stellen symbolisch gesehen den gesuchten Schutz menschlicher Organisationen, Versicherungen, Gesellschaften, Geheimgesellschaften, usw, dar. Aber keine von diesen wird imstande sein, sie vor der kommenden Drangsal zu schützen, die sich weltweit ausbreiten wird, und jede irdische Sache und jedes irdische Interesse von religiöser und weltlicher, finanzieller und politischer Bedeutung einschließen wird.

Dies wird geschehen, wenn die Herrlichkeit des Herrn und seine Majestät offenbar geworden sind im Zusammenhang mit seinem Aufstehen, um die Befehlsgewalt über die Welt an sich zu nehmen, und wenn er die Erde [die Gesellschaft] schrecklich erschüttern wird, so daß alles, was sich im Gegensatz zur Gerechtigkeit und Heiligkeit befindet, ausgerissen und überwältigt werden mag. Paulus stellt die gleiche Zeit der Drangsal bildlich dar und erklärt, daß die einzige Sache, die 30nicht erschüttert werden wird, diejenige sein wird, die mit Gottes Königreich der Gerechtigkeit in Harmonie ist. – Hebräer 12:26 – 29

Download PDF