Verlag und Bibelstudien-Vereinigung e. V.

Das Versammeln der Kräfte nach Harmagedon

„Denn gekommen ist der große Tag des Zorns. Und wer vermag zu bestehen?” – Offenbarung 6:17

Gott scheint das Buch der Offenbarung nicht nur mit der Absicht gegeben zu haben, große und wichtige Wahrheiten zu verbergen, weil diese nicht fällig waren verstanden zu werden, sondern auch, weil Er geplant hat bestimmte Züge Seines Planes vor der Welt geheim zu halten. Als ein Buch der Symbole wird die Offenbarung von der Welt im allgemeinen nicht verstanden; aber die Bibel versichert uns, daß, wenn die bestimmte Zeit der Offenbarung kommt, die Klugen unter Seinem Volk, „die klugen Jungfrauen”, verstehen werden. – Daniel 12:10 und Matthäus 25:1-13

Der Prophet Daniel, der uns sagt, daß die Zeit des Endes die Zeit für jene ist, die dazu in der Lage sind, Gottes großen Plan zu verstehen, gibt zwei besondere Zeichen, durch welche diese Zeit besonders gekennzeichnet ist: Erstens: „Viele werden hin- und herrennen”; und zweitens: „Die Erkenntnis wird sich mehren.” – Daniel 12:4 Heute sehen wir diese Prophezeiung erfüllt. Überall in der Welt rennen die Leute hin und her wie niemals zuvor, und überall in der Welt gibt es günstige Gelegenheiten, Erkenntnisse zu erwerben, solche, wie sie nie zuvor bekannt geworden sind.

Die bemerkenswerte Erfüllung dieser Prophezeiung charakterisiert unseren Tag als die Zeit des Endes, in welcher dieses Evangelium-Zeitalter abschließen und das Messianische Zeitalter eingeführt werden soll – die Zeit, in der Gottes Volk verstehen wird, und in der sie sich auf ihre Umgestaltung vorbereiten werden.

Gott hielt es für angebracht, in den Schriften den Namen von Israels berühmtem Schlachtfeld mit der großen Kontroverse zwischen Wahrheit und Irrtum, richtig und falsch, mit dem Wechsel der Zeitalter zu verbinden, der dann stattfindenden wird. Während die Wortverbindung „Die Schlacht von Harmagedon” überall gehört und auf viele Art und Weise angewendet wird, bemerken Christen, daß dieser Ausdruck in der Bibel in einem geistigen Sinn benutzt wird. Während die Gegenwart eine günstige Zeit ist, diesen Kampf des großen Tages Gottes, des Allmächtigen, zu betrachten, ist es sicherlich die angemessene Zeit, dies von ihrem wahren religiösen Standpunkt zu tun.

Bevor wir fortfahren unser Verständnis der Symbolsprache der Offenbarung fortzusetzen, möchten wir ausdrücklich erklären, daß wir nichts sagen, was sich gegen gute Christen zu irgendeiner Zeit oder an irgendeinem Ort, in irgendeiner Kirche oder außerhalb derselben richtet. Wir bemerken, daß das Wort Gottes eine furchtbare Anklage gegen einige große Systeme unserer Tage äußert – solche, über die wir nicht selten berichten, und von dem wir angenommen haben, daß es einen großen Teil des Volkes Gottes enthält. Wir haben nichts gegen göttliche Personen vorzubringen, aber wir haben in Auslegung der Schriften etwas gegenüber diesen Systemen zu sagen.

Streitkräfte sammeln das Heer

Wenden wir uns nun wieder der Auslegung der Symbole von Offenbarung 16:13 – 16 zu. Die Schriften erwähnen drei Triebkräfte, die mit dem Versammeln des Heeres zu dieser großen Schlacht verbunden sind. Wir lesen, daß drei unreine Geister, Lehren aus dem Mund des Drachen, des Tieres und des falschen Propheten, hervorgehen, und daß diese drei in Übereinstimmung sein werden. Diese drei Lehren, symbolisch durch Frösche dargestellt, sollen einen mächtigen Einfluß über die ganze zivilisierte Erde ausüben. Sie sollen die Könige und ihre Heere zu der großen Schlacht von Harmagedon versammeln.

Die kirchlichen Könige und Fürsten mit ihrem Gefolge von Geistlichen und treuen Anhängern werden in fest geschlossener Front versammelt sein – Protestanten und Katholiken. Die Staatsoberhäupter und Industriellen und all diejenigen, die durch sie beeinflußt werden können, werden auf der gleichen Seite versammelt sein. Die politischen Könige und Fürsten mit all ihren Handlangern und all ihren Bediensteten werden in einer Linie auf der gleichen Seite folgen. Die finanziellen Könige und Kaufleute, die Prinzen, und alle, die sie durch die gigantischste Macht beeinflussen können, die auf eine solche Weise in der Welt noch nie ausgeübt worden ist, werden sich entsprechend dieser Prophezeiung mit der gleichen Seite verbinden. Sie erkennen jedoch nicht, daß sie nach Harmagedon kommen.

Diese „Lehren von Dämonen”, die durch Frösche dargestellt werden, werden viele edle Seelen dazu führen, eine Haltung einzunehmen, die völlig im Gegensatz zu ihrer eigentlichen Einstellung steht. Für eine Zeit lang werden die Räder der Freiheit und des Fortschritts zurückgedreht werden, und mittelalterliche Einschränkungen werden zur Selbsterhaltung für nowendig erachtet werden – zur Aufrechterhaltung der gegenwärtigen Ordnung der Dinge und zur Verhinderung des Beginns der neuen Ordnung, die Gott verfügt hat. Sogar diejenigen, die Gottes Volk sein mögen, halten nicht an, um zu erwägen, ob es Sein Wille ist, daß Dinge fortbestehen sollten, wie sie für sechstausend Jahre Bestand gehabt haben.

Wenn wir diese Äußerungen machen, so halten wir es für angebracht, zu zeigen, welche symbolische Bedeutung der „Drache”, „das Tier” und der „falsche Prophet” haben. Bibelforscher nahezu aller Glaubensrichtungen stimmen mit uns darin überein, daß der Drache der Offenbarung die reine bürgerliche Macht darstellt. Protestantische Ausleger stimmen im allgemeinen mit uns darin überein, daß das „Tier gleich einem Leoparden” – Offenbarung 13:2 – das Papsttum darstellt. Aber wir befürchten, daß noch weniger bereit sein werden, unsere Ansicht zu unterstützen, daß der Protestantismus das Bild des Tieres ist – Offenbarung 13:15 -, das an anderer Stelle als „der falsche Prophet” bezeichnet wird. – Offenbarung 16:13

Unreine Geister wie Frösche

Wir drängen niemanden unsere Deutung anzunehmen, noch denken wir unfreundlich über diejenigen, die sie verwerfen. Wir werden weder schlecht über sie reden oder sie anderweitig verletzen, noch ihnen mit ewiger Qual drohen. Sie haben das gleiche Recht wie wir, ihre Ansichten zu äußern und das gleiche Recht, sie anderen bekannt zu machen. Und wenn wir hier einen Gegenstand betrachten, den solche, die nicht grundsätzlich unserer Auffassung sind, auch als ihre Auslegung annehmen können, so erfreut uns das.

Der symbolische Gehalt der Schrift ist recht verstanden immer machtvoll. Wenn die Heilige Schrift einen Frosch symbolisch dazu benutzte verschiedene Lehren darzustellen, so können wir sicher sein, daß die Übertragung dieses Symbols der Realität sehr nahe kommt. Ein Frosch ist ein kleines Geschöpf, doch er bläht sich auf, bis er vor Anstrengung fast platzt – und das nur, um mehr darzustellen, als er ist; er nimmt einen weisen Ausdruck an, obwohl er nicht viel weiß; und wenn er einen Laut ausstößt, dann quakt er. Die drei offensichtlichsten Merkmale eines Frosches sind Wichtigtuerei, ein Ausdruck höherer Weisheit und ein ständiges Quaken.

Wenn wir diese Symbole übertragen, erkennen wir, daß von den vereinten protestantischen Kirchen, von der Kirche von Rom und von bürgerlichen Autoritätenen ein böser Geist, Einfluß und Lehre kommen wird und dies in völliger Übereinstimmung zueinander. Der Geist von allen wird überheblich sein, ein Hauch von höherer Weisheit und Erkenntnis wird stolz unterstellt werden – alle werden in Harmonie quaken. Alle werden schreckliche Folgen vorhersagen, die das gegenwärtige wie auch das zukünftigen Leben einschließen, wenn ihre Ratschläge nicht befolgt werden. Und obwohl sich all ihre Glaubensbekenntnisse inhaltlich nicht miteinander vertragen, wird die Gemeinsamkeit dabei sein, daß sie den Menschen einflößen, daß nichts Altes untersucht oder abgelehnt werden muß, sondern daß alle Dinge bleiben müssen, wie sie sind.

Die göttliche Autorität der Kirche und das göttliche Recht der Könige neben der Kirche wird nicht erlaubt werden, im Widerstreit zu sein. Irgendwelche Personen oder Lehren, die im Streit mit diesen überheblichen und nicht schriftgemäßen Forderungen sind, werden aus dem Mund dieser Frosch-ähnlichen Geister, die durch die Presse von den Kanzeln und Rednerpulten sprechen, alle als niederträchtig gebrandmarkt werden. Die edleren Empfindungen von einigen werden durch das Gedankengut der gleichen bösen Geister erstickt werden, das diese durch den Hohenpriester Kaiphas gegenüber unserem Herrn Jesus vorbrachten. Wie Kaiphas es für nützlich erklärte, ein Verbrechen zuzulassen, das sowohl das menschliche wie auch das göttliche Recht verletzen würde, um Jesus und seine Lehren loszuwerden, so werden diese Frosch-ähnlichen Geister jeder Verletzung von Prinzipien zustimmen, die zu ihrer Selbstverteidigung notwendig sind.

Das Quaken dieser Frosch-Geister der Lehre wird die finanziellen, politischen, religiösen und industriellen Könige und Fürsten in einem großen Heer zusammenbringen. Der durch dieses Quaken inspirierte Geist der Furcht wird die Leidenschaften von im Grunde nach guten und vernünftigen Menschen zu wütender Verzweiflung aufpeitschen. In ihrem blinden Festhalten an diesen bösen Geistern, schlechten Lehren, werden sie bereit sein, selbst ihr Leben auf dem Altar zu opfern, von dem sie irrtümlich vermuten, daß dies gerecht ist.

Wie wir die Schriften verstehen, werden diese miteinander verbundenen Kräfte von Harmagedon für eine kurze Zeit triumphieren. Frei zu sprechen, frei Nachrichten zu versenden und andere Freiheiten, welche in unseren Tagen zum Atem der Massen geworden sind, werden schnell unter der Ausrede eingeschränkt werden, daß dies zur Ehre Gottes und gegenüber den Befehlen der Kirche notwendig sei. Es wird den Anschein haben, daß alle ruhig sind, bis es zur großen sozialen Explosion kommt, die in den Schriften als „ein goßes Erdbeben” beschrieben wird.

In symbolischer Sprache bedeutet ein Erdbeben eine soziale Revolution. Die Erklärung des Offenbarers ist, daß es eine solche sein wird, „wie sie noch niemals gewesen ist, seit es Menschen auf der Erde gibt”. Unser Herr Jesus und der Prophet Daniel beschreiben sie als „eine Zeit der Drangsal, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist”. – Matthäus 24:21, Daniel 12:1 und Offenbarung 16:18 und 19

Die gegensätzlichen Streitkräfte von Harmagedon

Die falschen, einem Frosch ähnlichen, Lehren, werden die Reichen, die Klugen, die Gelehrten und die Könige der Erde in einem großen Heer zusammen versammeln. In diesem kritischen Augenblick wird die göttliche Macht voranschreiten und die Heerschar nach Harmagedon anordnen – zu dem Berg der Zerstörung. Das, was sie durch Vereinigung zu verhindern dachten, werden sie beschleunigen. Andere Schriftstellen sagen uns, daß Gott durch den großen Messias repräsentiert werden wird, und daß er auf der Seite der Massen stehen wird. So lesen wir: „Und in der Zeit wird Michael auftreten, (der Gottähnliche – der Messias) der goße Fürst, der für die Söhne seines Volkes eintritt.” Er wird sein Königreich in der wenig erwarteten Art und Weise in Besitz nehmen – so, wie es viele von jenen erwartet hätten, die irrtümlich annahmen, daß sie sein Königreich seien und an seiner Stelle zu herrschen von ihm beauftragt wären.

Die Schriften sagen, „ihr seid Sklaven dessen, dem ihr dient”. Einige mögen dem Satan und dem Irrtum Dienst erweisen, während sie behaupten, daß sie Gott und der Gerechtigkeit dienen; und einige von diesen mögen irrtümlich dienen, wie es bei Saulus von Tarsus der Fall war, der wahrhaftig dachte, daß er mit der Verfolgung der Kirche Gott diene. Das gleiche Prinzip bewahrheitet sich in umgekehrter Richtung. Wie kein irdischer König für den moralischen Charakter eines jeden seiner Soldaten Verantwortung trägt, der in seinem Kampf kämpft, so verbürgt sich der Herr nicht bei jeder Frage für den moralischen Charakter all derjenigen, die an seiner Seite kämpfen.

Das gleiche Prinzip wird in der sich nähernden Schlacht von Harmagedon angewendet werden. Gott wird in diesem Kampf auf der Seite des Volkes sein; und jenes nicht weiter beschriebene Heer, das Volk, wird zu Beginn des Kampfes vernarbt sein. Anarchisten, Sozialisten und heißblütige Radikale jeder Schule der Vernunft und der Unvernunft werden in vorderster Front des Kampfes anzutreffen sein. Die Mehrheit der Armen und der Mittelklasse bevorzugen Frieden zu nahezu jedem Preis. Die Massen hegen keine Sympathie mit der Anarchie, denn sie erkennen, daß wahrhaftig jede Form einer Regierung besser ist als keine.

Eine vergleichsweise geringe Zahl, Gottes geweihtes Volk, wird von Herzen das Königreich des Messias herbeisehnen. Diese werden geduldig auf des Herrn Zeit warten. Sie werden guten Mutes sein, indem sie den Ausgang kennen, der sich in dem „um so festeren Wort der Prophezeiung” abzeichnet, auf das „sie gut geachtet haben als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht”. – 2. Petrus 1:19

Im Bewußtsein ihrer eigenen Schwäche im Vergleich zu den finanziellen, religiösen und politischen Königen und Fürsten, die dann ihren Einfluß ausüben werden, werden die Massen unruhig sein. Durch die Abstimmung und die friedliche Neugestaltung der irdischen Angelegenheiten werden sie das Böse zu beseitigen suchen. Sie werden die Monopolstellungen der Versorgungswirtschaft der Vorräte der Natur zum allgemeinen Nutzen in die Hände des Volkes legen. Die Krise wird erreicht sein, wenn die bisherigen Hüter des Gesetzes das Gesetz brechen und sich dem Willen der Mehrheit widersetzen werden, der durch Wahlen ausgedrückt wurde. Furcht vor der Zukunft wird die wohlwollenden Massen zur Verzweiflung führen und Anarchie wird die Folge sein, wenn der Sozialismus fehlgeht. Dies ist die von Selbstsucht ausgelöste äußerste Not, in die die Menge kraft der Umstände getrieben werden.

Warum Harmagedon notwendig ist

Der Ausblick in die Zukunft würde tatsächlich schrecklich sein, wenn wir nicht das unfehlbare Wort Gottes hätten, das uns einen herrlichen Ausgang zusichert. Göttliche Weisheit hat bis zu unserem Tag die große Erkenntnis und das Können zurückgehalten, welches Millionäre und Unzufriedene hervorbringen würde. Wenn Gott den Vorhang vor eintausend Jahren beseitigt hätte, dann hätte die Welt sich zu dieser Zeit nach ihrem Harmagedon eingereiht. Aber das Datum wäre gegenüber den Absichten Gottes zu früh gekommen; Gott hat Seine eigenen Zeiten und Zeitpunkte und hat den siebten Tausendjahrtag der Weltgeschichte für die Herrschaft Christi festgelegt. Daher hat Gott in Güte dies vor unseren Augen bis zu der Zeit verdeckt gehalten, in der das Versammeln nach Harmagedon unmittelbar der Einsetzung des Messianischen Königreichs vorausgehen würde. – Offenbarung 11:17 und 18

Paulus schreibt prophetisch über diese Zeit und erklärt, daß es für viele bekennende Christen eine Zeit der Drangsal und Prüfung sein würde, weil sie die Wahrheit nicht in Liebe empfingen. – 2. Thessalonicher 10 und 11 Sie bevorzugten ihre eigenen irrtümlichen Theorien, erklärt der Apostel, und darum wird Gott sie einer starken Täuschung überlassen, indem Er erlaubt, daß sie der Lüge glauben, die sie bevorzugten und dafür zu leiden, weil ihnen die Wahrheit fehlt, die sie nich liebten. So werden sie „gegen Gott kämpfend” in dem verurteilten Heer sein.

Es ist traurig, festzustellen, daß wir Christen, so weit es Gottes Plan betrifft, unter einer umfassenden Täuschung gearbeitet haben. Wir haben behauptet, daß Christus seine Kirche zur Königreichsmacht aufgerichtet hat und daß die Kirche als sein Stellvertreter auf der Erde geherrscht hat. Kraft dieser Täuschung sind Juden und Andersgläubige als Feinde des Königreichs Christi bis in den Tod verfolgt worden. Währenddessen beteten wir gedankenlos „Dein Reich komme; dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden!” Wir wußten, daß der Erlöser gesagt hatte, daß er wiederkommen würde, uns zu seiner Braut und Miterbin zu machen; aber wir haben die Schriften nicht beachtet. Wir waren betrunken, wie die Schriften symbolisch sagen; alle Nationen waren betrunken von der falschen Lehre. – Offenbarung 17:2 Es ist diese falsche Lehre, welche den Frosch-Geist in Gang setzt, der bald vorbereitend auf Harmagedon quaken wird.

In den letzten einhundertundvierzig Jahren sind die Streitkräfte nach Harmagedon versammelt worden. Wie die angriffslustigen Parteien einer des anderen Pfad gekreuzt haben, haben nebensächliche Gefechte – Streiks, Aufstände, Tumulte, usw. stattgefunden. Politische, Wirtschafts-, Gerichts- und Armeeskandale weltweit haben das öffentliche Vertrauen erschüttert. Sprengstoffanschläge, die unzähligen Gruppierungen zuzuschreiben sind, haben dahin geführt, daß ein jeder dem anderen mißtraut. Bittere und zornige Gefühle sind zunehmend gezeigt worden.

Der Silberstreif der Wolke des Krieges

Entsprechend der Schrift muß der große Kampf dem Erscheinen von zwei Ereignissen folgen, der Umgestaltung des Bildes des Tieres in eine lebendige Kraft und der Rückkehr vieler reicher Juden nach Palästina. Die protestantische Föderation erkennt die Nutzlosigkeit ihrer Organisation, sofern sie nicht Belebung erhält – sofern ihrer Geistlichkeit nicht zugestanden wird, daß sie das Recht der Apostolischen Ordination und der Autorität zu Lehren besitzt. Die Prophezeiung zeigt, daß dies von dem Tier mit den zwei Hörnern kommen wird, welches, wie wir glauben, symbolisch die Kirche von England zeigt. Selbstherrliche Unternehmungen sowohl von Protestanten als auch von Katholiken, die vereint die Aufhebung der menschlichen Freiheiten betreiben, erwirken die Belebung dieses Bildes.

Am Ende von Harmagedon wird die „Trübsal Jakobs” im Heiligen Land kommen. Dann wird das Messianische Königreich beginnen sich zu zeigen. Fortan wird sich in dem Land der Verheißung Israel allmählich aus der Asche der Vergangenheit zu der Erhabenheit der Prophezeiung erheben. Durch seine von Gott vorgesehenen Fürsten, die Alten Glaubenshelden – Hebräer 11 und Psalm 45:16 -, wird das allmächtige aber unsichtbare Königreich des Messias beginnen den Fluch des Todes zu beseitigen und die Menschheit aufzurichten. Dann wird die Verheißung erfüllt werden, „in deinem Samen werden sich segnen alle Geschlechter der Erde”.

Download PDF